Drucken

Brunke-M. WerkverzeichnisZum 80. Jubiläumsjahr der Künstlerin präsentiert das Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz bis 1.10.2021 die Ausstellung "Gisela Brunke-Mayerhofer - Freiheit und Farbe".
G. und E. Hofbauer nahmen an der Vernissage am 10.9. teil und überbrachten die Glückwünsche der IGPE.  
Zum Thema "In den Künsten zeigen, wie Natur berührt" nahm unser langjähriges Mitglied schon vor einiger Zeit Stellung:

Auch wir Menschen sind Natur – und eigentlich sind wir Menschen es, die die Natur – ungut beeinflussen.

Das heißt für mich in Bezug auf meine Malerei: ich bin ein Teil Natur, und ich schöpfe nur aus mir, aus meiner inneren Natur. „Ich verstehe alle meine Werke als Selbstportrait, bzw. als Spiegelbild meiner selbst – im Sinne von: „Meine Bilder sind meine Farbanalogien zum Leben – zu meiner individuellen Wahrnehmung von Wirklichkeit“[1] Von daher hatte ich von Anfang an Schwierigkeit mit dem Thema: „In den Künsten zeigen, wie Natur berührt“.

Deiner Beschreibung der derzeitigen Situation stimme ich voll zu, und daraus folgt …

Mit herzlichen Grüßen
Gisela Brunke-Mayerhofer

[1] Zeiller, Annemarie: Einführung Urerlebnis Rot, Gelb und Blau. In: Gisela Brunke-Mayerhofer (Hg.): Gisela Brunke-Mayerhofer. Werkverzeichnis 1966-2018. München: Hirmer, 2020, S. 11–14.

Der Prachtband "Werkverzeichnis 1966-2018" bietet einen ausgezeichneten Einblick in das reichhaltige Lebenswerk von Gisela Brunke-Mayerhofer.